Blumensträuße verschicken per Internetdienst

Das World Wide Web erobert immer mehr Bereiche in unserem Alltag. Man bezieht sein Essen per internetfähige Handy oder liest die Zeitung online und hält sich über das Geschehen in der Welt auf dem Laufenden. Das WWW erleichtert an den meisten Punkten unser Leben jeden Tag. Dazu gehört es auch, Geschenke online zu ordern. Einen Strauß Rosen versenden via Web ist auch ein solcher Punkt, an dem man das Internet gerne nutzt.

Für jedes Ereigniss den passenden Strauß

Anstatt das Floristikgeschäft in der Straße zu betrauen, beauftragt man die Blumenhandlung im World Wide Web, um seiner Frau einen Strauß Blumen zukommen zu lassen. So bekommt man einfach die Blumen seiner Wahl zu einem bezahlbaren Preis und man kann online zahlen.Zu den unterschiedlichen Anlässen haben sich die Floristen diverses ersonnen:- In der Vorweihnachtszeit Blumensträuße verschenken: Kränze, weihnachtliche Dekoration oder Kombinationen in gedeckten Farben werden gerne in der Weihnachtzeit verschenkt.Zum Muttertag einen Strauß Blumen verschicken: zum Muttertag verschickt man mit Freude bunte Sträuße mit Gemini, Chrysanthemen, Sonnenblumen, Strandflieder oder Mannstreu

- Zur Trauung Sträuße verschenken: Hier eignen sich große Sträuße in bunten Farben besonders zur Heirat.

- Zum Ehrentag Blumensträuße verschicken: je nachdem, ob Frau oder Mann beschenkt werden, es gibt hier Sträuße farblich zusammmengestellt.

Jemandem einfach so schöne Blumen schenken

Freilich braucht man keinen Begründung, um seiner Freundin hinreißende Blumen zu überreichen. Zum Dank, als Wiedergutmachung oder aus Liebe lassen sich Sträuße gerne verschenken. Besonders beliebt sind sicherlich Rosen, die als wahrliche Liebesbotschaft stehen. Sonnenblumen eignen sich im Sommer gut einfach so, außergewöhnliche Orchideen eignen sich eher für den Rest der Zeit. Oftmals haben die Sträuße fantastische Bezeichnungen wie etwa “Sonnenstrahl”, “Echte Leidenschaft” oder “Idyllischer Sonnenaufgang”.

Blumen per Internetdienst verschicken – eine ganz einfache Sache

Blumengebinde übers Internet verschenken ist auch nicht schwieriger, als irgendetwas anderes zu ordern. Wichtig ist, dass man den richtigen Liefertermin und die Lieferadresse angibt. Per Rechnung oder Kreditkarte wird anschließend online bezahlt.

Quelle: http://www.blumenstraeusse.net/blumen-versenden/


Mit Algen zu mehr Wohlbefinden

Ein stressiger Lebensstil und unausgewogene Ernährung führen dazu, dass immer mehr Menschen an chronischer Müdigkeit leiden oder sogar in ein Burnout rutschen. Wer sich ständig schlapp und träge fühlt, sollte sich einmal über Nahrungsergänzungsmittel beraten lassen. Viele dieser Präparate basieren auf pflanzlichem Ursprung, wobei längst nicht alle Bestandteile in einem Pflanzkübel gezogen werden. Präparate mit Wirkstoffen aus dem Meer erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. In den Ozeanen dieser Welt sind tausende von verschiedenen Algenarten zu finden, die längst noch nicht alle im Detail erforscht wurden. Bekannt ist allerdings, dass Algen reich an genau jenen Nährstoffen sind, die vielen Menschen heute fehlen. Sie liefern wertvolle Fettsäuren, Aminosäuren und diverse Vitamine und Spurenelemente. Außerdem haben Algen, die zu Nahrungsergänzungsmittel verarbeitet werden, die Fähigkeit, Schadstoffe im Körper zu binden. Algen leiten somit Schlacken aus dem Körper und tragen zu einer besseren Verdauung bei. Allerdings darf man sich von einer einmaligen Einnahme keine Wunder erwarten. Algenpräparate werden in der Regel als Kur verabreicht und müssen mehrere Wochen hindurch eingenommen werden.

Die bekanntesten Algen und ihre Wirkung

Wer sich öfters schlapp fühlt und sich schlecht konzentrieren kann, sollte einmal die AFA-Alge ausprobieren. Sie wird auch als Grüne Spanalge bezeichnet und wird mittlerweile sogar als alternatives Medikament bei der ADHS-Störung bei Kindern empfohlen. Die Alge soll sich nämlich positiv auf die Entwicklung des Gehirns auswirken. Gerade während der kalten Jahreszeit wird gerne Chlorella eingenommen. Diese Alge stärkt das Immunsystem und die Widerstandskraft gegen Erkältungen und andere Infekte. Menschen, die auch wegen des frühen Sonnenuntergangs im Winter permanent müde sind, kann Chlorella zu mehr Energie verhelfen. Zu mehr Wohlbefinden führt auch die Einnahme von Spirula. Diese blaugrüne Süßwasseralge punktet mit dem höchsten Gehalt an Beta-Carotin. Außerdem liefert Spirula eine Vielzahl an B-Vitaminen. Daher wird Spirula besonders oft Vegetariern empfohlen, die manchmal an einem Vitamin B Mangel leiden können. Vor allem in der Weihnachtszeit, wo vermehrt Alkohol getrunken wird, sind Algenpräparate ideal um den Körper beim Entgiften zu helfen.


Den Körper mit Hilfe von Algen entgiften

In der heutigen Zeit wächst die Anzahl an übergewichtigen Menschen. In den Medien liest man immer wieder, dass bereits ein Fünftel aller Kinder und Jugendliche zu viele Kilos mit sich herumtragen. Der Trend, dass in den Haushalten immer weniger gekocht wird und vermehrt Fast Food konsumiert wird, trägt dazu bei. Wer dauerhaft abnehmen möchte, sollte auf strenge Diäten mit stark reduzierter Kalorienaufnahme verzichten und dafür lieber langfristige seine Ernährung umstellen. Hat man wenig Ahnung von gesunder Ernährung, lohnt es sich eine Beratungstermin bei einem Experten zu vereinbaren. Dieser hilft nicht nur bei der Zusammenstellung eines ausgewogenen Speiseplan, sondern kann auch Tipps zu Nahrungsergänzungsmittel geben, die den Körper wieder ins Lot bringen sollen. Eine wertvolle Unterstützung für das Entgiften sind diverse Algenprodukte. Chlorella und Spirula haben schon zu Urzeiten die Gewässer bevölkert. Die Süßwasseralgen eignen sich perfekt dazu, Schadstoffe aus dem Körper auszuleiten. Nahrungsergänzungsmittel sollte man nur aus verlässlichen Quellen beziehen. Wer die Algen im Internet bestellt, sollte nicht darauf vergessen, die Rechnung rechtzeitig zu begleichen. Vergisst man nach der Mahnung auch auf das Bezahlen der Produkte, wird man mehr zu Inkasso BFS hören.

Spirula und Chlorella im Detail

Spirula Algen wurden schon von den Azteken zur Stärkung des Körpers verwendet. Die Alge weist eine doppelt positive Wirkung auf: einerseits hilft sie beim Entgiften, andererseits versorgt sie den Körper auch mit wichtigen Nährstoffen, essentiellen Aminosäuren und Vitaminen. Wer sich bisher nicht besonders gesund ernährt und wenig Obst und Gemüse konsumiert hat, kann das Vitamindefizit mit Hilfe von Spirula gut ausgleichen. Noch bessere Effekte beim Ausleiten von Schadstoffen werden mit Chlorella erzielt. Die Alge enthält Proteine und den bekannten Farbstoff Chlorophyll, der Pflanzen ihre grüne Farbe verleiht. Chlorella hilft dabei, das Blut zu reinigen und hilft bei der Regeneration. Daher wird dieses Nahrungsergänzungsmittel auch von Sportlern gerne eingesetzt. Nach Verletzungen, Krankheiten oder wenn der Körper aus einem anderen Grund geschwächt ist, hilft Chlorella um zu neuer Kraft zu finden.


Meeresschutz mit Erneuerbaren Energien – so geht’s

Meeresschutz und erneuerbare Energien sind zunächst scheinbar ein Widerspruch. Zweifellos ist der Ausbau von Windparks im Meer nicht konfliktfrei, die Meere sind als Ökosysteme heute vielfach bedroht und gefährdet, sei es durch Müll, Überfischung oder Verschmutzung durch Schadstoffe. Offshore Windkraft bietet ein gewaltiges Potenzial zur Nutzung und Gewinnung sauberer Energie zum Wohle der Umwelt.

Meeresschutz setzt auf Erhalt der biologischen Vielfalt

Um die ambitionierten Klimaschutzziele der Bundesrepublik Deutschland auch tatsächlich umzusetzen, sollen bis zum Jahr 2020 beinahe ein Drittel des Energiebedarfs aus erneuerbaren Energien gedeckt werden, davon ungefähr die Hälfte aus Windkraft. Ein wichtiger Aspekt beim Meeresschutz mit erneuerbaren Energien durch Windkraft ist der Schall. Für Delphine und Wale stellt der Schall den primären Sinn dar, mit dem sich die Tiere ein akustisches Bild ihrer Umgebung schaffen können. Besonders wenn die Stützpfeiler mit hydraulischen Hämmern in den Meeresboden getrieben werden, entstehen mitunter hohe Dezibel-Werte. Es gibt jedoch Methoden, den Eintrag von Schallemissionen nachhaltig zu reduzieren.

Meeresschutz durch Schallreduktion

Unternehmen wie zum Beispiel Thomas Lloyd setzen voll auf Meeresschutz mit erneuerbaren Energien, denn nur wenn Windkraftanlagen mit weniger Lärm errichtet werden können, kann man in diesem Zusammenhang wirklich von grüner Technologie sprechen. Das Hauptaugenmerk wissenschaftlicher Forschungen ist auf eine Schallreduktion direkt an der Quelle ebenso gerichtet, wie auf alternative Konstruktionstechniken, die das bedrohte Ökosystem nicht zusätzlich belasten sollen. Meeresschutz durch erneuerbare Energien beinhaltet auch stets die Schonung von wichtigen Mikroorganismen oder Lebensräumen wie Plankton oder Korallen.

Erneuerbare Energien dank Meeresschutz keine Bedrohung für das Meer

Unternehmen wie beispielsweise Thomas Lloyd, die den Meeresschutz und den Schutz der Umwelt im Blick haben, engagieren sich für einen konsequenten und verbesserten Schutz der Meeresumwelt. Bei aller Wichtigkeit der erneuerbaren Energien, darf nicht aus dem Blick geraten, dass industrielle Nutzung, Verschmutzung oder der Klimawandel die faszinierende Welt der Ozeane bedrohen.


Zierfische fürs Aquarium – die gängigsten Arten

Ein schön dekoriertes Aquarium schmückt jeden Raum und wird mit farbenprächtigen Zierfischen zu einem wahren Hingucker. Dabei ist das Spektrum an Zierfischen vielfältig. Sie zählen zu den Exoten und setzen gewisse Grundkenntnisse der Haltung voraus.

Ein faszinierender Blickfang

Ein faszinierender Blickfang wird ein Aquarium aber erst dann, wenn man die Art der Vergesellschaftung, die Wasserbeschaffenheit, die Ansprüche an Dekoration und Temperatur und die Beachtung des Sozialverhaltens jeder Zierfischgruppe kennt. Um möglichst lange etwas von seinen flossigen Mitbewohnern zu haben, sollte man sich durch fachkundiges Personal beraten lassen. Keinesfalls sollten Fische nur nach dem Aussehen angeschafft werden. Zu empfehlen sind Oberflächenfische, Fische für den mittleren Bereich und Bodenfische.

Pflegeleichte Fische

Damit sich die flossigen Mitbewohner auch wohlfühlen, sollte darauf geachtet werden, dass die einzelnen Arten auch miteinander harmonisieren.

Zu den gängigsten Arten der Zierfische für den oberen und mittleren Bereich im Aquarium zählen die Lebendgebärenden. Da lebendgebärende Fische zu den Schwarmfischen gehören, sollten sie in kleinen Gruppen gehalten werden. Welse und Schmerlen halten sich überwiegend auf dem Grund auf. Zu den Klassikern gehören die Zebrabärblinge, die sich durch die horizontalen Streifen auf dem Körper auszeichnen.

Zierfische im Aquarium

Zu den gängigsten Arten der Zierfische für den oberen und mittleren Bereich im Aquarium zählen lebendgebärende Zahnkärpflinge wie der Guppy, der Killifisch, die Fadenfische und Salmler wie der Neonfisch. Diese Arten sind wegen ihrer Farbenpracht und der Vermehrungsfreudigkeit nicht nur bei Anfängern beliebt. Platy, Schwertträger, Black Molly und Buckelkärpfling gehören auch zu den gängigen Zierfischen der Gattung Zahnkärpflinge.

Eine ungewöhnliche Farbgebung haben die Labyrinthfische. Auch sie erfreuen sich großer Beliebtheit und sind anspruchslos. Wer sich eines großen Aquariums erfreut, sollte Regenbogenfische halten. Sie gelten als Juwelen im Aquarium und benötigen nicht viel Aufwendung. Zu erwähnen wäre noch der Assel-Kugelfisch, der auch kleineren Gruppen gehalten wird. Jedoch ist dieser nicht für Anfänger geeignet.


Es ist eine Suesswasseralge

Chlorella ist eine Süßwasseralge und verdankt ihren Namen ihrem hohen Chlorophyllgehalt. Dieses Chlorophyll sorgt im menschlichen Körper für die Blutreinigung und für eine gesunde Darmflora. Außerdem enthält Chlorella viele Mineralien wie beispielsweise Kalium, Eisen, Natrium und Magnesium sowie Jod und Zink. Aus diesem Grund wird die Chlorella Alge auch als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt. Weiterhin ist die Chlorella Alge eiweißreicher als Fisch und Geflügel und ist reich an fett- und wasserlöslichen Vitaminen und Ballaststoffen.

Die Enstehung der Alge

Wie Spirulina wird Chlorella auch zur Entgiftung eingesetzt, insbesondere bei der Abführung von Schwermetallen wie Quecksilber, Cadmium und Blei. Im Gegensatz zur Spirulina besitzt die Chlorella Alge jedoch einen echten Zellkern. Wenn wir die Chlorella Alge zu uns nehmen, so nehmen wir auch Nukleinsäuren zu uns, die sich im Zellkern befinden. Nukleinsäuren sind für das Wachstum von Chlorella notwendig. Sie entstehen während der Zellvermehrung, die alle 17 bis 20 Stunden stattfindet und jeweils 4 neue Zellen gebildet werden. Die Chlorella Alge ist nur so groß wie eine menschliche Blutzelle (z. B. rote Blutkörperchen sind etwa 7,5 µm groß). Die anderen Inhaltsstoffe von Chlorella schützen die Leber sowie das Immunsystem. Zum Schutz vor Luftverschmutzungen und Umweltbelastungen wird Chlorella in Japan schon seit vielen Jahren verzehrt. Bei uns in Deutschland empfehlen Zahnärzte die Einnahme von Chlorella nach einer Behandlung mit Amalgam. Bei Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass durch die Einnahme von Chlorella Interferon produziert wird. Dies ist ein Antivirenwirkstoff, der die Reproduktion von Viren abschwächt. Dieses Interferon bekämpft nicht nur Viren, sondern lindert auch die Schmerzen, die durch Viren verursacht werden.


Was ist eigentlich Spirulina?

Spirulina ist eine Alge, die eine Menge lebenswichtiger Nährstoffe enthält. Sie ist spiralförmig, hat keinen Zellkern und ist nur ½ Millimeter lang und gehört zu den blaugrünen Algen. Daher wurde die Spirulina Alge früher auch Blaualge genannt und wird schon seit Urzeiten von den Menschen als Nahrung zu sich genommen. Es wird vermutet, dass es diese Alge bereits seit 3,6 Milliarden Jahren auf unserer Erde gibt. Zudem vermutet man, dass dies ihrer starken Immunfunktion zu verdanken ist. Die Spirulina Alge lebt in Gewässern, die über einen sehr hohen Salzgehalt verfügen.

Sie wird „künstlich“ angebaut.

Heute wird diese Alge in Aquakulturen produziert. Sie bestehen aus vielen Proteinen mit den wichtigen essenziellen Aminosäuren, Kohlenhydraten, Fetten und Mineralstoffen wie Eisen, Magnesium und Calcium. Die Spirulina Alge findet ebenso Verwendung in Nahrungsmitteln wie beispielsweise Getränkepulver wie auch in Fischfutter. Außerdem wird sie als Nahrungsergänzungsmittel verwendet, da es das Immunsystem stärkt, die Leistungskraft fördert, die Ausscheidung von Abfallstoffen anregt, die Selbstheilungskräfte fördert und Ernährungsmängel ausgleichen soll. Aufgrund der Spirulina Wirkung, ist sie auch besonders wirkungsvoll als Entgiftungsmittel. Die Spirulina Alge saugt Schwermetalle auf und sie absorbiert Quecksilber besonders gut. Zu guter Letzt bietet sie sich, als Nahrungsergänzungsmittel für alle gesundheitsbewussten Menschen an, da die Alge alle wichtigen Bestandteile enthält, die der menschliche Organismus braucht, um gesund zu bleiben. Ebenso positiv wirkt die Spirulina Alge auf die Darmflora. Sie sorgt dafür, dass sich die wichtigen Lakto- und Bifidus-Bakterien vermehren. Auch als Unterstützung bei einer Diät kann diese Alge herangezogen werden, da sie den Stoffwechsel positiv beeinflussen kann.


Die Wunderalge

Spirulina – die nährstoffreiche Wunderalge

Spirulina ist eine Blaualge und gehört zu den ältesten bekannten Lebensformen auf der Erde. Die Blaualge enthält eine große Anzahl unterschiedlicher Nährstoffe, weshalb sie viele Menschen auch als “Superfood” bezeichnen und sogar behaupten, dass ein Mensch sich nur von der Alge und Wasser ernähren könnte. Wenn man sich die Nährstoffe, die in der Alge enthalten sind, ansieht, weiß man, weshalb viele Wissenschaftler begeistert von dieser Blaualge sind. Vor allem in großen Teilen Afrikas und in Mexiko steht die Alge nahezu täglich auf dem Speiseplan und gehört dort zu einer gesunden Ernährung.

Was macht Spirulina so außergewöhnlich?

Spirulina enthält etwa 60 bis 70 Prozent Eiweiß. Dies bedeutet, dass in der Alge mehr Eiweiß steckt als beispielsweise in Hühnerfleisch oder Sojabohnen. Zudem sind auch zahlreiche andere gesunde Nährstoffe enthalten, worunter auch Nährstoffe fallen, die sich nur in Blaualgen finden. Zu den Nährstoffen zählen beispielsweise Gamma-Linolensäure, Eisen, Selen, Vitamin B12, Arachidonsäure, die Nukleinsäuren RNS und DNS, Phycocyanin sowie Chlorophyll. Auch auf den Körper hat die Blaualge einen unmittelbaren positiven Einfluss: Sie ist gut verdaulich, senkt den Cholesterinspiegel, schützt das Immunsystem und unterstützt die Absorption von lebenswichtigen Mineralstoffen. Besonders wichtig ist auch, dass die Blaualge einen hohen Anteil an den Nährstoffen hat, die in der heutigen Ernährung häufig fehlen. Dazu zählen beispielsweise Eisen, Selen, Vitamin A und Vitamin B12.

Wie soll Spirulina eingenommen werden?

Die Blaualge gibt es mittlerweile in zahlreichen Formen. Neben Pulver, das aus der Blaualge gewonnen wird, ist besonders die Tablettenform verbreitet. Hier sind die Spirulina-Präperate von www.drhittich.com besonders empfehlenswert. Dr. Hittich bietet zwei verschiedene Präperate, um die Wunderalge bequem täglich zu sich nehmen zu können. Doch nicht nur für Menschen ist die Alge eine sinnvolle Nahrungsergänzung: Auch bei der eigenen Herstellung von Katzennahrung wird Spirulina gern verwendet, da sie verdauungsfördernd auf die Vierbeiner wirkt.


Letzte Artikel

Seiten